1. Preis der Jury

In nur vier Minuten werden in künstlerisch hervorragender Weise Geschehnisse auf den Punkt gebracht, die uns über Wochen medial begleitet haben und noch immer begleiten. Daher geht der 1. Preis an Marche Arrière (Backward Run) von Ayce Kartal.

2. Preis der Jury

Mitfiebern in einer sich aufbauenden Spannung. Die Hilflosigkeit des Zuschauers dem Kind zur Seite zu springen wird unerträglich spürbar im Kinosessel. Daher geht der zweite Platz an Plein Soleil von Fred Castadot.

3. Preis der Jury

Die Kamera gibt uns den Blick frei für die Ausweglosigkeit, wenn du nicht verstanden wirst, wenn du als Opfer ohne Sprache hilflos ausgeliefert bist. Gewalt gegen Frauen und die Sprache als Barriere. Das wurde großartig dargestellt, daher geht der dritte Preis an Listen von Hamy Ramezan & Rungano Nyoni.

Lobende Erwähnung der Jury

Eine lobende Erwähnung möchte die Jury gerne an Die Badewanne von Tim Ellrich aussprechen. Die Mutter dreier Söhne hat Geburtstag. Die drei wollen ihr ein Foto schenken, das ein an ihre Kindheit nachstellt, auf dem sie lachend in der Badewanne sitzen. Der Film erzählt auf witzige Weise, wie drei erwachsene Männer sich an ihre gemeinsame Kindheit erinnern und nun erkennen, dass

Publikumspreis

Der Publikumspreis der 12. Konstanzer kurz.film.spiele geht an Mi primer beso von Albert Manich.