Jannis Alexander Kiefer | Germany | 2015 | 8 min

Rosalia, die 86-jährige Großmutter des Filmemachers, hat ihr ganzes Leben lang in ihrem Elternhaus gelebt. Nun muss sie, an Demenz erkrankt, in ein Heim. Der erste Umzug ihres Lebens. Das filmische Essay nähert sich der Frage: Was bleibt zurück, wenn eine Frau ihr Zuhause nach 86 Jahren verlassen muss? Wie reflektieren Artefakte einer verlassenen Wohnung noch den „Geist“ ihrer Bewohner? Das ist in Bild und Ton sehr originell und eindrücklich erzählt.
Rosalia, the director’s 86 years old grandmother, has spent her whole life in her parental home. Now, suffering from dementia, she finally has to go into a nursing home, her first relocation ever. This filmic essay deals with the question what remains if a woman has to leave her home after 86 years. How do artefacts in an empty flat still reflect the spirit of its former residents? This is told with inventive and impressive images and sounds.

Sonntag, 5. Block (13.30 – 15.15 Uhr), 6. Film

Jannis Alexander Kiefer (*1989) studies Screen Based Media at the Beuth Hochschule für Technik Berlin and is a freelance cameraman and editor. Films: EIN NACHMITTAG MIT MEINEM VATER (2014), „84M²“ (2014).

Contact: Jannis Alexander Kiefer | jannis.br@gmx.de