Jury 2011

Cornelis Hähnel (* 1979)

In Berlin geboren hat Cornelis Hähnel nach dem Abitur ein Studium der Neueren deutschen Literatur und der Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin absolviert. Seine Magisterarbeit hat er über Autoreflexivität in den Filmen von Michael Haneke geschrieben. Seit 2001 arbeitet er als freier Filmkritiker für diverse Magazine und ist seit 2010 einer der beiden Chefredakteure von Schnitt – Das Filmmagazin.

Giulio Ricciarelli (* 1965)

Der gebürtige Mailänder ist bei München aufgewachsen und hat zunächst eine Schauspielausbildung an der Otto–Falckenberg–Schule in München absolviert. Es folgten Engagements an verschiedenen renommierten Bühnen. 1999/2000 gründete er zusammen mit Sabine Lamby die naked eye filmproduction, wo er als Produzent, Autor und Schauspieler fungiert. Für seinen ersten Kurzfilm „Vincent“ war er für den europäischen Filmpreis nominiert und hat unter anderem den Friedrich-Wilhelm-Murnau Preis erhalten. Es folgten weitere Kurzfilmproduktionen. Auch sein bisher letzter Film „Ampelmann“ war für den europäischen Filmpreis nominiert und wurde mit einigen internationalen Preisen ausgezeichnet. Aktuell bereitet Giulio Ricciarelli seinen ersten Langfilm vor.

Joachim Paech (* 1942)

Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie von 1963 bis 1971 an der FU Berlin. Die Promotion zum Thema „Das Theater der russischen Revolution“ erfolgte 1974 an der Kunstwissenschaftlichen Fakultät der FU Berlin. Zwischen 1975 und 1988 Professor im Studiengang Medienwissenschaft an der Universität Osnabrück. Seit 1989 (bis zu seiner Pensionierung 2007) Professor für Medienwissenschaft an der Universität Konstanz.  Arbeitsschwerpunkte sind Theorie und Geschichte des Films, Intermedialität des Films, der Literatur, der traditionellen Künste und der Neuen Medien.

Lili Hartwig (* 1981)

Studierte Medienkultur und Volkskunde an der Universität Hamburg und forschte dort zum Thema Onlineremixvideos. Seit 2005 ist sie in verschiedenen Funktionen für das Internationale KurzFilmFestival Hamburg tätig und ist Vorstandsmitglied der KurzFilmAgentur Hamburg e.V.. Seit 2006 ist sie Teil der Sichtungskommission des Internationalen Wettbewerbs. Daneben arbeitet sie für verschiedene Film- und Videoveranstaltungen in Hamburg, u.a. für die Dokumentarfilmwoche und die SchulKinoWoche.

Simon Ofenloch (* 1977)

Studium der Filmwissenschaft, Publizistik und Amerikanistik in Marburg, Mainz und Edinburgh. Neben dem Studium Mitarbeit u.a. im Filmarchiv des Deutschen Filminstituts – DIF e.V., im Programmkino Caligari-FilmBühne in Wiesbaden, im ZDF und bei FILMZ – Festival des deutschen Kinos. Während der Studienzeit im Ausland Tätigkeit für die Odeon Cinemas Ltd. Seit Beginn des Studiums Mitarbeit bei Kurzfilmproduktionen und Realisierung eigener Filmprojekte. Nach dem Studium Anstellung beim Deutschen Filminstitut – DIF e.V. in Frankfurt am Main. 2009 Wechsel zur Filmredaktion ARTE im ZDF, die auch die Kurzfilmsendeplätze des europäischen Kulturkanals beliefert. Mitinitiator und Jurymitglied des 1. europaweiten ARTE-Online-Kurzfilmwettbewerbs zum Animationsfilm.